Daten verschlüsselt auf Dropbox auslagern

Heute zeigen wir Ihnen, wie Sie Cloudspeicher sicher nutzen können.
Wir verwenden hierzu einen verschlüsselten TrueCrypt Container und  die Dropbox Applikation.

Wer kennt das nicht, man ist unterwegs oder bei einem Kunden und hat wichtige Daten im Büro liegen lassen. Gut, wenn man nun die Dateien, welche man benötigt, auf einem Cloudspeicher gespeichert hat.
Allerdings liegen diese Daten dort nicht verschlüsselt vor. Um auch in diesem Falle für Datensicherheit zu sorgen, könnte man einen TrueCrypt Container in der Cloud ablegen und auf diesen zugreifen.

Als erstes benötigen Sie einen Dropbox Account. Diesen können Sie direkt auf der Dropbox Seite erzeugen.
Warum gerade Dropbox? Für Dropbox gibt es eine App für so gut wie jedes Betriebssystem (Windows, Linux, OSX, Android und auch iOS).
Ich persönlich nutze Dropbox auf meinen Linux Rechner, auf meinem Windows Rechner und nutze es von meinem Android-Smartphone.

Wenn also der Account angelegt wurde, so läd man sich den Dropbox Client auf sein System und wählt die Ordner aus, welche mit Dropbox synchronisiert werden sollen.
Ich habe hierzu einen Ordner Dropbox/personal angelegt, der auf jedem meiner Systeme synchronisiert wird.

Als nächsten Schritt legt man sich einen Truecrypt Container an. Ich würde hier einen Standardcontainer mit  AES Verschlüsselung und einem SHA-512 Hash empfehlen (aus Kompatibilitätsgründen mit der Android App).
Dropbox synchronisiert die Daten des Inhaltes bei Veränderungen. Würde man nun einen TrueCrypt Container öffnen, eine Datei darin verändern und TrueCrypt schließen, so würde es für Dropbox so aussehen als hätte sich die ganze Datei geändert. Dies würde dazu führen das selbst bei einer Änderung von wenigen KByte im Container, Dropbox die ganze Datei synchronisieren würde. Da wir unnötigen Datenverkehr vermeiden möchten, wird TrueCrypt so konfiguriert, dass der Zeitstempel der Datei sich nicht verändert. Dies führt dazu, das Dropbox nur Veränderungen im Bit-Muster synchronisiert und nicht den ganzen TrueCrypt Container.

Um diese Einstellung vorzunehmen, klicken wir auf die TrueCrypt Oberfläche auf “Settings” und wählen dort “Preferences” aus.
Das Fenster mit den Voreinstellungen öffnet sich und wir setzen einen Haken – wenn nicht schon eingestellt – bei “Preserve modification timestamp of file containers” (bei aktuellen Truecrypt Versionen sollte dies die Voreinstellung sein).

Wird der so erzeugte Container in den zu synchronisierenden Ordner verschoben, wird dieser in den Cloudspeicher kopiert. Ab sofort können wir den Container in unser System einbinden, Daten hinein kopieren oder raus ziehen.

Änderungen werden erst synchronisiert, wenn der Container vom Betriebssytem getrennt (dismounted) wird. 

Nun können Sie Ihre Daten verschlüsselt in der Cloud speichern und haben dennoch immer Zugriff auf alle wichtigen Daten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: