So erstellen Sie sichere Passwörter!

Passwort

Wir weisen Ihnen auf, wie einfach es ist sichere Passwörter zu erzeugen.

Heute reicht ein Passwort nicht mehr aus. Immer mehr Dienste werden im Internet in Anspruch genommen. Alle Dienste verlangen einen Benutzernamen und ein Passwort:
Angefangen bei der Anmeldung an Ihrem privaten Rechner und Ihre E-Mails über den Geschäfts-Rechner, Facebook und anderen sozialen Netzwerken.

Bei diesen unüberschaubaren Anmeldungen im Internet wählen viele User ein einfaches Passwort und nutzen für die diversen Dienste sogar oftmals dasselbe Passwort.
Dies stellt allerdings ein sehr großes Sicherheitsrisiko dar:

Einfache Passwörter können in wenigen Minuten geknackt werden.

Die Wahl guter Passwörter und deren Verwaltung sind deshalb das A und O eines jeden sicherheitsbewussten Computer Benutzers.

Es gibt gute und schlechte Passwörter. Dabei kommt es nicht alleine auf die Länge an, sondern auch auf die Komplexität.

Ist das Passwort „yxcvb“ ein gutes Passwort?
Auf den ersten Blick erscheinen die Zeichen als sinnlose Folge von Zeichen. Aber dennoch könnte ein moderner, handelsüblicher Rechner dieses Passwort mittels Durchprobieren (Brute-Force-Attacke)
in wenigen Minuten knacken.

Einfach gesagt, das Passwort ist einfach zu kurz, beinhaltet keinerlei Sonderzeichen und ist eine auf der Tastatur nebeneinanderliegene Zeichenfolge.

Vermeiden Sie auf alle Fälle Begriffe auf die man kommt, wenn man Sie kennt, wie zum Beispiel Ihr Geburtsdatum, Wohnort, Name der Frau, des Kindes und so weiter. Dies macht es dem Passwortknacker extrem einfach.

Aber wie erstellt man ein „sicheres“ Passwort, welches man sich auch noch einfach merken kann?

Hier mal ein ganz einfach zu merkendes, aber komplexes Passwort.

Nehmen wir einfach den Titel eines Märchens. Der Wolf und die sieben Geißlein der Gebrüder Grimm.
Wenn man nun einfach die ersten Buchstaben der Wörter nimmt und dabei Groß- und Kleinschreibung beachtet, erhält man folgendes Passwort: DWudsGdGG

Es besteht aus 9 Zeichen, Großbuchstaben, Kleinbuchstaben und ergibt so genommen keinen Sinn. Aber immer noch keine Sonderzeichen.
Hängt man an die Passwörter noch ein „%1“ an hat mein noch eine Zahl und ein Sonderzeichen zusätzlich und außerdem wächst das Passwort sogar auf 11 Zeichen an und ist trotzdem noch einfach zu merken.

Ein weiteres Beispiel: „Ich ging in Frankfurt am Main zur Schule“ IgiFaMzS +%1 wird daraus IgiFaMzS%1.

Das ist ja nun schön und gut, aber wie soll ich mir für jede Anmeldung im Internet einen Passwortsatz merken?

In der Tat, dies ist nicht wirklich einfach. Aber auch hier gibt es gute und kostenlose Werkzeuge wie zum Beispiel KeePass.
KeePass ist ein Programm zum Verwalten von Usernamen und Passwörtern.
Die Passwörter werden in einer verschlüsselten Datenbank gespeichert (die Datenbank ist mit dem AES-256 Algorithmus verschlüsselt).
Ein weiterer Vorteil von KeePass ist, dass das Tool auch eine Funktion beinhaltet komplexere Passwörter in beliebiger Länge zu erzeugen z.B. „J@BEM!ikO*Q\fm5uTH%v“.
Somit können Sie Ihre Anmeldungen sicher speichern und können für jede Ihrer Seiten im Internet ein sicheres Passwort zu ordnen.

Advertisements

Schlagwörter: , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: